Skip to main content

You are here

Verhaltensregeln beim Tauchen

Seien Sie ein verantwortungsbewußter Taucher!
  • Informieren Sie sich über das marine Ökosystem, das es auf den Azoren zu entdecken gibt.
  • Informieren Sie sich über die Menschen, die sie treffen werden: Traditionen, Geschichte, Wirtschaft, natürliche und kulturelle Ressourcen.
  • Seien Sie in Form! Sollten Sie schon seit einiger Zeit nicht mehr getaucht sein, bereiten Sie sich vor, um ihre Tarierung gut zu beherrschen: Tarierung über die Lunge, Weste und optimale Bleimenge. Falls erforderlich, führen Sie im Tauchcenter einen Bleicheck vor dem ersten Freiwassertauchgang durch.
  • Informieren Sie sich über den Tauchplatz, den Sie erkunden wollen. Das wird Ihren Tauchgang noch wertvoller machen. Beobachten Sie nicht nur, sondern versuchen Sie die Tiere zu identifizieren und informieren Sie sich über ihre Verhaltensweisen und Aufenthaltsorte. So sind Sie in der Lage, die unbeschreibliche und teilweise verborgene Fauna zu beobachten.
  • Holen Sie Informationen ein über bedrohte und geschützte Arten und auch über die für Taucher potenziell Gefährlichen.
  • Wählen Sie kurze und weiche Flossen, falls sie einen Tauchplatz ohne Strömung wählen.

Auf dem boot

  • Werfen Sie nichts ins Meer!
  • Nutzen Sie Mülleimer für Zigarrettenstummel, Plastikbehälter, Aluminiumverpackungen, etc ...
  • Befestigen Sie Ausrüstungsgegenstände wie Finimeter und Octopus sicher an Ihrem Jacket, damit sie während des Tauchganges nicht herunterhängen und über den Grund schleifen können. Damit verhindern Sie eine Zerstörung von Fauna und Flora.
  • Tauchen Sie langsam und kontrolliert, um nicht mit dem Leben auf dem Meeresgrund zu kollidieren und sich nicht selbst zu gefährden.
  • Kontrollieren Sie Ihre Tarierung, Schwimmlage und Ausrüstung, um nicht an feste, kleine und zerbrechliche Organismen zu stoßen, wobei Sie eine besondere Aufmerksamkeit auf die Bewegung ihrer Flossen legen sollten. Wiederholte Berührungen zerstören diese zerbrechlichen Lebewesen. Machen Sie andere Taucher darauf aufmerksam, die diese Sorgfalt missen lassen!
  • Bedenken Sie, welche Auswirkungen Ihre Aktivitäten auf die Unterwasserwelt haben. Vermeiden Sie es, marine Lebenwesen zu berühren, ihre Lage zu verändern oder sie zu füttern. Das könnte Stress bei diesen Lebewesen verursachen, ihre Verhaltensweisen bei der Nahrungssuche und bei der Paarung verändern, das Ökosystem aus dem Gleichgewicht bringen oder aggressives Verhalten bei normalerweise nicht aggressiven Arten auslösen.
  • Stören Sie die Tiere nicht! Wenn sie sich in ihre Verstecke zurückgezogen haben, versuchen Sie nicht, sie heraus zu locken. Warten Sie geduldig, ohne sich zu bewegen, bis sie sich beruhigt haben und aufs Neue herauskommen.
  • Respektieren Sie das kulturelle Erbe unter Wasser! Für die Taucher ist es ein Privileg, Wracks zu betauchen, die auch als wichtiger Lebensraum für die Lebenwesen im Meer dienen können. Helfen Sie diese Orte zu bewahren und nehmen Sie keine archäologischen Objekte mit!
  • Nehmen Sie keine Andenken vom Meeresboden mit! Machen Sie Fotos, bewahren sie ihre Erinnerungen im Gedächtnis und hinterlassen Sie nur Luftblasen!
  • Seien Sie ein Vorbild für andere Taucher! Gehen Sie mit gutem Beispiel während ihrer Aktivitäten in der Unterwasserwelt voran, so dass andere von Ihnen lernen können.
  • Fotografieren Sie mit Bedacht! Viele Meereslebewesen sind zerbrechlich, unabhängig von ihrer Größe. Ungeeignete Techniken können die sensible Unterwasserwelt schädigen, durch einem unbedachten Flossenschlag, einem Stoß mit der Kamera oder der Tauchflasche oder sogar durch eine Berührung mit der Hand.
  • Tarieren Sie sich gut aus! Die Fotoausrüstung kann zu Auf-oder Abtrieb führen, so dass Sie gegebenenfalls die Bleimenge anpassen müssen. Achten Sie darauf, die gesamte Foto- und Tauchausrüstung gut zu fixieren, damit ein Kontakt mit dem Meeresboden vermieden wird.
  • Widerstehen Sie der Versuchung! Vermeiden Sie es, die Meereslebewesen zu berühren, in die Hand zu nehmen, zu füttern, zu verfolgen oder zu belästigen. Verändern Sie nie deren Position, um ein perfektes Foto zu erhalten. Viele Lebewesen sind ängstlich und geraten leicht in Stress, wodurch diese Aktionen Veränderung bei der Nahrungsaufnahme und der Paarung hervorrufen können oder sogar aggressive Verhaltensweisen.
  • Seien Sie geduldig! Bewegen Sie sich während des Tauchens langsam und ermöglichen Sie es so, die Meereslebewesen in ihemr natürlichen Verhalten zu erleben. So bekommen sie ein besseres Foto!
  • Sparen Sie Süßwasser! Es ist unser wichtigsten Gut!
  • Bevorzugen Sie Einrichtungen, die eine Verschwendung von Süßwasser vermeiden, indem sie z.B. ein Becken zum Spülen der Ausrüstung und Duschen mit kontrolliertem Verbrauch nutzen.
  • Die Azoren verfügen über ein enormes Natur- und Kulturerbe. Wenn Sie nicht tauchen, nutzen Sie die Zeit für Ausflüge, um die Schönheit der Natur kennenzulernen, ebenso wie die Kultur der azoreanischen Bevölkerung, die bekannt ist für ihr Wohlwollen und ihre Gastfreundlichkeit.
  • Kaufen Sie keine aus dem Meer stammenden Andenken, wie z.B. Haizähne, Seesterne oder Muscheln.
  • Der Guia do Consumidor dos Peixes Açorianos (Verbraucherführer für azoreanische Fische) informiert die Öffentlichkeit über den Stand der Nachhaltigkeit der verschiedenen Fischarten, um mit dieser Veröffentlichung einen bewußten Kauf zu ermöglichen. Dieser Führer ist in verschiedenen Restaurants auf den Azoren zu finden und unter dem link.
  • Verzehren Sie keine Meeresfrüchte während ihrer Schonfrist. Der Fang von Meeresfrüchten ist während der Reproduktionsphase verboten, um ihr Vorkommen zu sichern. Dies ist der Fall bei Entenmuscheln, Seepocken, Großen Bärenkrebsen, Langusten und Seespinnen. Bevor Sie also Krustentiere in einem Restaurant verzehren, erkundigen Sie sich nach ihrer Schonzeit. So zeigen Sie sich als verantwortungsbewußter Verbraucher und tragen zur Bewahrung des marinen Ökosystems bei.